Neuigkeiten

Älter ➡

8/24/7:41 | Lo-Fi-Hip-Hop

Selbst Mark Forster weiß, dass er mich mit seiner Musik bisher nicht abholen konnte. Eine weitere Musikart habe ich auch bisher verachtet: Siehe Titel. Über FloFilz bin ich aber doch auf den peinlichen Geschmack gekommen. Gestern Abends hörte ich für Stunden eine anspruchslose Abwechslung aus langsamem Geklimper und aggressiv-monotonen Trommelmustern. Das kann mit Genuss nur wenig zu tun haben — dachte ich! Doch tatsächlich hatte ich Recht: Es ist reine Bedröhnung, ein primitiver Rausch. Sehe aber bei richtiger Dosierung kein Risiko dabei.

7/30/19:46 | Ich habe verstanden!

Das Hauptproblem, das andere Menschen mit mir haben, ist, dass ich zu viel rede. Dieses Phänomen ist mir seit immer bekannt also konkretisiert sich das Problem etwas: Je nach meiner Laune sind 25% bis 95% meiner Wortergüsse bezogen auf ebenjene selbst. Ich habe eben wieder den Rat erhalten, dass es oberste Priorität sein soll, jenen Teufelskreis zu durchbrechen. Wenn ich erstmal merke, dass ich nerve, soll ich nicht darüber reden, dass ich nerve, sondern aufhören zu reden oder noch besser: Mich zurücknehmen und andere irgendwie reden lassen. Ich kämpfe mit komplexen Ängsten in mir und mir ist die Lage seit fast 20 Jahren bekannt, aber jetzt noch ein Mal: Ja! Ich versuche es nochmal! Ich versuche es wirklich! Tut mir Leid, auch dieser Text hier! Aber dabei soll es bleiben.

7/19/20:42 | Ein Rätsel

Was ist das? Sieht dämlich aus, hört nichts von seiner Umgebung, führt Selbstgespräche und hat immer eine kleine Dose Ohrenschmalz dabei.

7/9/17:46 | Provokationen

Es gibt Menschen, die sich selbst posierend ablichten, sich dann mit Herzen zuschütten lassen und dies für sinnvoll investierte Zeit halten, dann aber ein riesiges Problem haben, längere Zeit in Bus oder Bahn zum Nachdenken zu nutzen. Es gibt Menschen, die stören ein paar Löcher in ansonsten sauberer Kleidung, kürzen sich aber ihre Krallen nicht. Es gibt Menschen, die irreführende Rettungsschilder aushängen und das lustig finden. Es gibt Menschen, die Besteck mit der versifften Stelle auf den Tisch legen und somit unnötig den Tisch kontaminieren. Gerne schieben sie dann noch Tastaturen darüber, die somit von unten ebenfalls kontaminiert werden. Sie haben auch kein Problem, wenn ein zufällig befreundeter anderer dieses Besteck zuvor im Mund hatte. Eigene Gläser/Tassen, besonders wenn der eigene Löffel darin war, müssen aber regelmäßig ausgetauscht werden. Dann sammeln sich viele leere Trinkgefäße an, die auch erst später mühsam weggeräumt werden müssen und eine Spülmaschine gerne mal vollwerden lassen. Es gibt Menschen, denen man einfach Dinge wegnehmen kann, die sich dann bei Amazon nach Ersatz umsehen, statt eine Rückgabe einzufordern oder irgendwie sonst zu eskalieren. Es gibt Menschen, die Urlaub in deutschsprachigen Städten machen und zu schwach sind, dem durch Lobbyarbeit ermöglichten Billigflug zu widerstehen und auch irgendwie sonst nur das geringste freiwillige Opfer im Sinne der Allgemeinheit und auch eigenen Zukunft zu bringen. Gerne fordern ebendiese Menschen dann noch ein, weniger durch Gesetze behindert zu werden.

Lasst den Hanseaten aus mir schreiben: Was bin ich froh, dass mich Gesetze einigermaßen vor solchen Irren schützen!

6/11/17:27 | Ich bin GUT in Minecraft!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mir wurde soeben unterstellt, dass behauptet werde, ich sei schlecht in Minecraft. Wie jeder meiner 80 YouTube-Abonnenten (die keine Bots sind) bestätigen kann, bin ich sehr GUT in Minecraft und das kann niemand leugnen! Ich bin noch NIE an Süßbeerenbüschen gestorben und in meinen letzten Minecraft-Videos (die ich nur auf Wunsch von jemand anderem gemacht habe) sieht man deutlich, wie ich z. B. mit über 10 Zombies gleichzeitig kämpfe! Mit einer Axt! Ich bin der beste Minecraft-Spieler aller Zeiten und ich bin sooo gut, dass ich garkeine Lust mehr auf dieses langweilige Kinderspiel habe und deswegen kommen auch kaum noch Minecraft-Videos von mir. Wenn aber tatsächlich meine Stärke angezweifelt wird, muss ich wohl doch wieder weitermachen! GRRR.

5/23/23:58 | Wie Bewunderung schadet

Es ist kein Geheimnis, dass viele Künstler ihre Motivation aus einem inneren Schmerz ziehen. Hätte Nietzsche Antidepressiva genommen, hätte die Nachwelt kaum etwas von ihm gehabt (meint Schramm). Das genau gleiche gilt für Chopin. Für sehr viele Schauspieler, wie etwa Jim Carrey, auch. Auch bei mir ist es ein innerer Schmerz, konkret das Gefühl von Unsicherheit durch fehlenden Halt, welcher mich immer wieder dazu treibt, schier endlos zu schreiben oder zu reden und dabei grenzenlos zu grübeln. Ich höre manchmal, dass meine Monologe inspirierend, interessant oder gar erleuchtend seien. Mag sein, dass ich der Nachwelt am meisten Diene, endlose Monologe zu schreiben. Doch Anerkennung prallt an mir ab. Was ich eigentlich brauche, ist Stabilität. Die Worte "Neeein, nicht reden! Leise!" haben mir seelisch besser getan als zig Stunden der Gespräche zuvor. Man kann aber nicht immer haben, was man braucht — und sollte es auch nicht! Was wäre Essen ohne Hunger? Es ist die Mischung, die Diversität, die am Ende das schönste Gesamtwerk abgibt.

Etwas passendes dazu hat übrigens der notorische Hochstapler Gert Postel gesagt. Er ist sich völlig seiner Schwäche bewusst, schnell in eine Rolle zu verfallen, in der ihn andere haben wollen. Und das ist ja das perfide: Leute kommen kaum zu Postel, um seine Abgeklärtheit zu vernehmen, sondern um den sagenhaften Dr. med. Dr. phil. Clemens Bartholdy zu hören und ihm zuklatschen zu können. Das finde ich schade, denn seine Botschaft ist sehr ernst und wichtig. Leute lieben zur Niederlage vorbestimmte Sieger und besonders Sieger, hinter die sie sich stellen können. Postel hat seine Sehnsucht nach dem Ausleben jener Rolle nicht alleine selbst zu verantworten, er bestreitete einst zwar, man könne Verantwortung mit Krankheitsbegriffen abtreten, ich habe aber neben dieser Haltung ebenfalls die genau gegenteilige inne. Die Gesellschaft hat ihn geradezu gedrängt dazu — und nicht nur ihn, er war nur etwas konsequenter als andere Hochstapler. Ich denke, dass jeder diese Schwäche hat, unter Leid eine Rolle zu spielen, die von einem erwartet wird. Dabei sind wahre Verlierer theoretisch viel interessanter, lehrreicher. Es tut einem zumindest deutlich besser, zur Niederlage zu stehen. Dazu hat George Carlin auch passend gesagt: Heute wird vielen Schülern die wertvolle Erfahrung genommen, als Verlierer ausgelacht zu werden. Heute muss es nurnoch Gewinner geben und der blödeste von allen ist schlimmstenfalls der letzte Sieger. Über was wollte ich nochmal schreiben?

5/13/22:38 | Schwächelnde Konkurrenz

Ein großer Motivator für mich ist, etwas besser als bestimmte Vergleichspersonen zu machen. Das gelingt mir in der Regel gut, doch wird es auf Dauer zu langweilig. Meine Konkurrenten/Freunde liefern wenig in den letzten Monaten. Manche bieten nichtmal mehr Dinge bei Ebay-Kleinanzeigen an! 😬 Um so mehr freut mich, dass ein lieber Freund nun erstmals eigenen Code veröffentlicht hat, welchen ich noch genauer analysieren möchte. Ich bin zuversichtlich, dass dort in Zukunft noch mehr schöne Dinge zu finden sein werden!

Wer wissen will, was jenes Programm tut, kann es in diesem alten Programm von mir ausprobieren. Man gebe dort etwa L3((P|H)3|D4) ein; es werden alle möglichen Varianten aufgelistet.

Ich bin weiterhin produktiv, die meisten meiner Projekte sind jedoch keine Videos, also bekommt man von diesen nur wenig mit. Ich weiß nicht wofür, aber ich bemühe mich, mich an zu treiben. Vielleicht bin ich einfach nur besser im mich-Antreiben als gewisse Vergleichspersonen. 🤔

5/13/9:29 | Visual Studio Code on Windows XP

One of my main machines runs Windows XP. Not because it wouldn't support something modern like Debian Linux, but because as a challenge. And in addition, this is the most comfortable way to use certain Windows-only apps, including old games like Microsoft's Train Simulator.

Of course, I try to get the most out of it. A big helper in that mission is a fork of Pale Moon (fork of Firefox) called Mypal. It is not the latest version of Firefox but it is recent enough to use web apps like Discord, Slack, YouTube and VS Code!

Since the Windows version of VS Code does not support Windows XP at all, I need to use code-server. The shipped app does not support older browsers, so I had to do a little hack. But with that in place, it is almost perfectly usable. Performance is not an issue at all and when using the full screen mode, nobody could ever notice the ancient operating system.

4/25/10:55 | Einfacher Bildschirmtest

Da ich uralte Klapprechner benutze, die keinen HDMI-Ausgang besitzen, bin ich bei diesen auf VGA angewiesen, wenn ich einen externen Bildschirm verwenden möchte. Finde ich unschön, da VGA analog ist, die Pixelreihen werden also als eine durchgehende Spannungswelle übertragen. Da ich ausschließlich Flüssigkristall-Bildschirme verwende, ist es wichtig, dass der Bildschirm auch genau weiß, wann welcher Pixel übertragen wird. Ist der Bildschirm nicht exakt synchronisiert, wird das Bild unscharf.

Genau, um dieses Phänomen zu untersuchen, habe ich schon vor vielen Jahren einen Bildschirmtest entwickelt. Mit den Pfeiltasten lassen sich Muster (Vertikal, Horizontal, Schachbrett) und die Farbe einstellen (R, G, B und alle). Die Leertaste dient zum Umkehren (Klappt leider nur im Internet Explorer). Man beachte die winzige Dateigröße.

Hilfreich kann dieses Programm bei vielem sein, auch um z. B. zu prüfen, ob der Bildschirm beschädigte Pixel aufweist. Wer Windows Vista oder aufwärts verwendet, kann eine HTA-Variante nutzen, welche etwas komfortabler zu bedienen ist.

Bis heute sehr interessant finde ich die gewählte Methode: Es wird eine minimale BMP-Datei erzeugt, die als Seiten-Hintergrundbild eingestellt wird. Abgefahren!

4/22/20:48 | Anonyme Dateispende

Schön, dass man mir bei Kontakt anonym Nachrichten zukommen lassen kann. Aber was, wenn mir jemand Werke oder Fotos anonym zuschicken will? Das geht jetzt HIER. Nichts davon wird irgendwie weitergegeben, alles nur für mich! ;-)